Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Öffnungszeiten:
Nach telefonischer Vereinbarung
Sail now, work later...

Mein Weg zum Bootsführerschein / Sportbootführerschein

Das Angebot der Bootsführerscheine scheint groß und unübersichtlich zu sein.

Ist es schwer den richtigen Start zu finden? Nein.

Du musst nur unterscheiden auf welchem Gewässer Du unterwegs sein möchtest. Süßwasser oder Salzwasser, dann ist auch schon klar welcher Sportbootführerschein für dich der richtige ist. Im Süßwasser benötigst du den Sportbootführerschein mit dem Geltungsbereich Binnen und für das Salzwasser den mit dem Geltungsbereich See. Wenn du auf beiden Bereichen fahren möchtest, benötigst du beides, also die Kombination See und Binnen.

Und schon kann es los gehen. Am besten zuerst den SBF See und dann den SBF Binnen, so sparst du dir eine praktische Prüfung.

Wer nun noch das Segeln ergänzen möchte, kann dann mit dem SportKüstenschifferSchein (SKS) weiter machen und das Yachtsegeln genießen. Oder im Bereich Binnen auch das segeln mit der Jolle.

Zur Sicherheit an Bord gehört auch das Funkgerät, damit dies auch richtig bedient werden kann ist das SRC-Sprechfunkzeugnis die logische Ergänzung. Für den Binnen Bereich gibt es hier das UBI-Sprechfunkzeugnis.

Hier die Übersicht der Bootsführerscheine und Seminare rund ums Boot:

  • Sportbootführerschein SBF See/Binnen
  • Sportküstenschifferschein SKS
  • Sportseeschifferschein SSS
  • Sporthochseeschifferschein SHS (Astonav)
  • Funkzeugnisse SRC, LRC, UBI
  • Yachtmaster Offshore & Ocean
  • FKN für Seenotsignale
  • Wetterseminare und Navigationsseminare
  • Safety-/Survivaltraining
  • Motorkunde - Schiffsdiesel
  • Hafen-/Motor-/Manövertraining/ Regatta / Starkwindtraining /Spleißen und Knoten

Für welche Motorboot-/ Segelschule entscheide ich mich?

Stellen Sie vor der Buchung die richtigen Fragen um versteckte Kostenfallen zu vermeiden.

Z.B. bedeutet es keineswegs, dass eine Schule die mit Standort Wiesbaden firmiert, ihr Ausbildungsboot in Wiesbaden hat. Das sollten Sie auf jeden Fall vorher fragen:

Wo findet die Praxisausbildung statt? Teilweise werden Sie überrascht sein, wie weit Sie dafür fahren müssen.

Wie viel Zeit bleibt jedem einzelnen Schüler im Boot zu steuern? Ein Gesamtpaket „all inclusive“ ist oft die größte Kostenfalle. Wichtig: Was kostet eine zusätzliche Stunde, die über das „all-inclusive-Paket“ hinausgeht? Die sind oft immens teuer.

Welche Qualifikation / Erfahrung haben meine Ausbilder? Den Sportseeschifferschein (SSS) sollte der Ausbilder mindestens haben und viel Erfahrung an Bord von Yachten auf diversen Revieren. (Ostsee, Nordsee, Engl.-Kanal, Atlantik, Mittelmeer). Der Fahrlehrer sollte Lizenzen des Deutschen Motoryachtverbandes und des Deutschen Seglerverbandes haben. Welchen Ruf hat die Schule bei den Prüfungsausschüssen?

Und: Verlassen Sie sich auf ihr Gefühl. Wenn Sie schon im ersten Telefongespräch den Eindruck haben, dass ihr Gesprächspartner entweder keine Lust zur Beratung oder wenig Ahnung hat – buchen Sie nicht dort.

Unser Kursprogramm findest du hier

Die passende Segel- und Motorbootpraxis hier